Was ist die AATP?

Durch die Dekarbonisierung steht Österreich ein massiver Strukturwandel in der Automobil- und Zulieferindustrie bevor. Gleichzeitig besteht enormer Bedarf an Fachkräften in der Elektrotechnikbranche für die Errichtung der notwendigen Elektrifizierungsinfrastruktur. Ziel ist es, die Chancen dieses Strukturwandels für Klimaschutz und sowohl zusätzliche Beschäftigung als auch Wertschöpfung zu nutzen.

Vor diesem Hintergrund wird die Austrian Automotive Transformation Plattform (AATP) eingerichtet. Deren Kern bildet ein Expertenkreis aus der Fahrzeug & Zulieferindustrie, der Ladeinfrastrukturindustrie, der Dienstleistungsbranche, sowie Cluster, Interessensvertreter:innen, Forschung und Verwaltung. Die Mitglieder zeichnen sich durch ihre fachliche Expertise zu den Chancen und Herausforderungen des Strukturwandels, den möglichen Entwicklungslinien des technologischen Wandels, sowie den Handlungsfeldern zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit des Fahrzeugzulieferstandorts Österreich aus. Die AATP-Mitglieder welche den Expertenkreis bilden werden einen Maßnahmenkatalog mit Handlungsempfehlungen zur aktiven Flankierung des Strukturwandels in der Mobilitätswirtschaft entwickeln.Zum Status der Transformation sowie zu den darauf aufbauenden strategischen Handlungsempfehlungen wird die AATP jährlich einen Bericht erstellen, der im Rahmen einer öffentlichen Konferenz diskutiert wird.

Ziele der Plattform

Chancen dieses Strukturwandels für Klimaschutz nutzen & Leistung eines Beitrages zur möglichst zeitnahen Dekarbonisierung des Verkehrssektors

Entwicklung von Handlungsempfehlungen zur aktiven Flankierung des Strukturwandels im Rahmen von Arbeitskreisen zu unterschiedlichen Bereichen

Arbeitsplätze in der Automobilindustrie beziehungsweise in vor- oder nachgelagerten Branchen erhalten und erschließen

Zusätzliche Beschäftigungs- und Wertschöpfungspotentiale schaffen

Wie funktioniert die AATP?

 

Die AATP funktioniert als agile Plattform, bestehend aus Arbeitsgruppen und Dialogforen. Sie agiert als kooperatives Stakeholder-Netzwerk mit thematischem Fokus auf alle wirtschaftsrelevanten Themengebiete rund um die Entwicklungspotenziale in und aus der Elektromobilität. Sie hat das klare Ziel einen Maßnahmenkatalog mit Handlungsempfehlungen zu erarbeiten, diesen kontinuierlich weiterzuentwickeln und den Umsetzungsfortschritt zu monitoren.

Aufbau und Setting

Unser Ansatz

Themenschwerpunkte

Rahmenbedingungen

z.B. Ladeinfrastruktur und Batterietechnologie

Kompetenz

Ausbildung, Qualifizierung und Arbeitsmarkt

Unternehmensentwicklung

Unternehmensstrategische Entscheidungen und Generierung neuer Wertschöpfung

Wer sind die AATP Mitglieder?

Vorteile der Teilnahme

  • Aktives Mitgestalten der Transformation
  • Teilnahme am sektoren- und organisationsübergreifenden Wissensaustausch
  • Faktenbasierte abgestimmte Handlungsempfehlungen in Richtung der Umsetzer:innen adressieren
  • Frühzeitiges Erkennen von Trends und Nutzen des Strukturwandels als Chance für die eigene Organisationseinheit/das eigene Unternehmen
  • Direkter Austausch mit den Maßnahmen-Umsetzer:innen

Erwartungshaltung an die Teilnahme

  • Inhaltliche Experten:innen welche Ihre Organisationen vertreten
  • Aktive Teilnahme an 6-8 Workshops/Veranstaltungen pro Jahr
  • Motivation den Wandel aktiv mitzugestalten
  • Mitwirkung bei der Erstellung von Handlungsempfehlungen
  • Fachlichen Input zu Umsetzungsreports beisteuern

Wie werde ich AATP-Mitglied?

Um sich als Mitglied bei der AATP einzubringen gibt es verschiedene Möglichkeiten. Einerseits können Sie sich direkt via Homepage bewerben, über Empfehlung eines AATP Mitglieds vorgeschlagen werden, oder direkt von der Plattformbetreung angesprochen werden. Eine potentielle Mitgliedschaft ist von den folgenden Auwahlkriterien abhängig.

 

Auswahlkriterien Mitgliedsprozess

  • Ausgewogenen Repräsentanz der österreichische Wertschöpfungslandschaft
  • Ausgewogene Repräsentanz der inhaltlichen AATP-Dimensionen
  • Inhaltliche Expertise und Erfahrung
  • Vertreter:in einer relevanten Organisation
  • Aktuelle Mitgliederanzahl der Plattform

Hier können Sie das Video der Auftaktveranstaltung nachsehen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

„Wir können den anstehenden Wandel nur erfolgreich gestalten, wenn alle Beteiligten über die gesamte Wertschöpfungskette an einem Strang ziehen und gemeinsam Lösungen suchen. Mein Ziel ist es, die Chancen des Strukturwandels im Sinne des Klimaschutzes zu nutzen und zukunftsfitte, grüne Jobs in Österreich zu halten und zu schaffen. Ich danke allen Experten und Expertinnen für ihre Mitarbeit – und wünsche viel Erfolg in den Arbeitsgruppen."

– Leonore Gewessler

Bundesministerin für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie

„Unser Ziel ist ein gemeinsames Verständnis mit der Branche: Welche Schritte sind zu setzen, damit die starke Automotivbranche in Österreich die enormen Chancen der E-Mobilität für sich nutzen kann? Welche Rahmen braucht es, um diese Potenziale zu heben? Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit – die AATP soll wachsen und flexibel auf das dynamische Umfeld reagieren."

– Theresia Vogel

Geschäftsführerin des Klima- und Energiefonds

„Die BMW Group steht für nachhaltige individuelle Mobilität. Bis zum Jahr 2030 wird rund die Hälfte unserer Fahrzeuge vollelektrisch angetrieben. Um die CO2-Emissionen im PKW-Verkehr zu reduzieren, braucht es jedoch nicht nur entsprechende Produkte, sondern noch viele weitere Weichenstellungen. Ein gesamtgesellschaftlicher Ansatz ist notwendig. Hier kann die AATP eine wichtige Rolle einnehmen.“

– Dr. Alexander Susanek

Geschäftsführer, BMW Group Werk Steyr

„"Keine Elektromobilität ohne Ladeinfrastruktur“: Der BEÖ setzt sich für die flächendeckende Bereitstellung von kundenfreundlicher Ladeinfrastruktur ein. Die optimale Nutzung der Wertschöpfungs- und Beschäftigungspotenziale in diesem Bereich wird die erfolgreiche Umsetzung von Zero Emission Mobility in Österreich mit nationalem Knowhow ermöglichen."

– Jasmine Ramsebner

Generalsektretärin des Bundesverband Elektromobilität Österreich

„Österreichische Zulieferer sind bei den OEMs dieser Welt für ihren Innovationsgeist bekannt und geschätzt. Um diese Stellung auch bei der Transformation zu effizienter und vernetzter Mobilität zu sichern, ist die Kooperation aller Akteure am Standort notwendig. AATP integriert bestehende Strukturen wie Cluster und schafft so Möglichkeiten, Maßnahmen bestens abgestimmt mit allen Stakeholdern zu forcieren.“

– Florian Danmayr

Cluster-Manager, Automobil Cluster - Business Upper Austria – OÖ Wirtschaftsagentur GmbH

„Um Ziele wie Zero Emission Mobility zu erreichen, braucht es gut ausgebildete Fachkräfte. Wenn wir von neuen Technologien sprechen, dürfen wir nicht auf die Menschen vergessen, die dieses Technologien entwickeln und umsetzen sollen. Als technische Hochschule bilden wir diese Leute aus.“

– Gabriele Költringer

Geschäftsführerin, FH Technikum Wien

„CO2-neutrale Mobilität bedeutet auch, dass Fahrzeuge während der Produktion keine CO2-Emissionen verursachen. Höchste Effizienz und geschlossene Stoffkreisläufe – große Herausforderungen für die Automobilindustrie!“

– Dr. Peter Prenninger

Corporate Research Coordination, AVL List GmbH

„Entschlossenes Handeln gegen die Klimakrise und gleichzeitig Jobs und Wertschöpfung in Österreich halten und ausbauen. Der Nachweis, dass das zusammen geht, wurde in der Studie E-MAPP2 erbracht, dieses Potential muss jetzt gehoben werden. Ziel der Austrian Automotive Transformation Plattform (AATP) ist genau das, den Strukturwandel in der Automobil- und Zulieferindustrie zu begleiten, Akteur:innen zusammen zu bringen und sektorenübergreifend die Wachstumspotentiale zu realisieren.“

– Hans-Jürgen Salmhofer

Leiter der Abteilung Mobilitätswende im Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie

„Die AATP wird einen wichtigen Beitrag für die Vernetzung zwischen der österreichischen Fahrzeugindustrie und Forschungsinstituten leisten. Dadurch können Synergien genutzt werden, die es erlauben Kompetenzen zu bündeln und damit den österreichischen Wirtschafts- und Forschungsstandort zu stärken."

– Thomas Bäuml

Scientist, Center for Low-Emission Transport, Austrian Institute of Technology (AIT)

Sind Sie an einer Mitarbeit interessiert? Dann kontaktieren Sie uns!

Kontakt

Austrian Automotive Transformation Platform - Operative Abwicklung:

DI Oliver Danninger

accilium GmbH

E-Mail senden
Für strategische Fragestellungen:

Clemens Gattringer, MSc

Klima- und Energiefonds

E-Mail senden